Was kostet eine Datenpanne? DSGVO

Datenpannen als Folge von bösartigen Angriffen werden jedes Jahr schwerwiegender und damit auch teurer. Es zahlt sich also aus, in Ausbildung, Schulung und Sensibilisierung von Mitarbeitern für den Schutz personenbezogener Daten  zu investieren. Datenpannen kosten – zusätzlich zu den Strafen lt DSGVO – Unternehmen im Jahre 2007 durchschnittlich USD 197 pro Datensatz*. Das teuerste Ereignis bei Datenverletzungen, das in dieser StudieWeiterlesen…

stark geförderte kmu.digital Beratung in Tirol

Digitalisierungstrends bietet ein großes Potential an Chancen. Allerdings  steigt auch die Herausforderungen, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (kurz KMU) in Österreich. Das KMU DIGITAL Erfolgsprogramm bietet umfassende Unterstützung, sich bietende Chancen wahrzunehmen: Die Potentialanalyse ist eine Erstberatung und wird von unserem Ing. Alfred Gunsch bei Ihnen vor Ort durchgeführt. Dabei werden digitale Trends, Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen systematischWeiterlesen…

Fortigate schützt kleine Betriebe und WLAN in Hotels

Jährlich werden weltweit 250 Milliarden Dollar investiert, um Internet-Sicherheitsbedrohungen abzuwehren. Geschätzt ein Drittel aller Klein- und Mittelbetriebe betreuen Ihre Computer und den Internetzugang selbst,  deshalb sind sie nach der DSGVO auch selbst für den Schutz des Unternehmens, der Privatsphäre und der Verhinderung von Datendiebstahl mit „technischen und organisatorischen MItteln“ verantwortlich. Leider stehen Netzwerk Bedrohungen nicht im Zusammenhang mit der Größe einesWeiterlesen…

Einladung zum Tag der offenen Türe

Hiermit laden wir herzlich zum tag der offenen tür am mittwoch, 08.11.2017 ab 10.00 uhr in unseren neuen büroräumlichkeiten in schwaz – einfang 29/3 die offizielle einweihung durch den bürgermeister dr. hans lintner findet um 11.00 uhr statt. um 14.00uhr wird unser ing. alfred gunsch einen impulsvortrag zum thema „ihr unternehmen aus der sicht eines hackers“ halten. http://www.ausrutschen.at wir freuen uns aufWeiterlesen…

CyberCrime bei Equifax betrifft 44% der US-Amerikaner

Ungefähr 143 Millionen US Konsumenten sind von einem Cyber Sicherheitsvorfall bei der Nationalen Kreditauskunft Equifax betroffen. Nach Firmenangaben gelang  über eine E-Commerce-Anwendung der Zugriff auf Daten ca. 44% der US amerikanischen Bevölkerung. Hauptsächlich wurden auf Name, Sozialversicherungsnummer, Geburtsdatum, Adresse und in einigen Fällen auch Führerscheinnummer zugegriffen. Natürlich wurde sofort eine auf CyberCrime spezialisierte Firma ebenso wie die Polizei hinzugezogen. Auch KreditkartendatenWeiterlesen…

Schutz vor Cybercrime für alle Tiroler Firmen

„Cybercrime ist und bleibt ein äußerst dynamisches Geschäftsfeld für Hacker. EDV-Verantwortliche und externe Dienstleister finden kaum Zeit, sich neben Ihrer Arbeit ausreichend über die aktuellen Methoden und Fehlervermeidung zu kümmern“ meint Ing. Alfred Gunsch, siplan-IT Geschäftsführer und Landessprecher der IT-Security ExpertsGroup der Wirtschaftskmammer. Schutz für alle Tiroler Firmen Damit sich alle Firmen schützen können (egal ob in Schwaz, Wattens, ZellWeiterlesen…

Fake invoice auch in Tirol

Eine freche Abzockmasche schwappt aktuell nach Tirol: Betrüger verschicken per Post „Rechnungen“ für eine „extendes Business Licence“ um immerhin 980,- Euro. Die Empfänger sind ausschliesslich Gewerbetreibende und sollen dazu verleitet werden, die Rechnung zu akzeptieren und den Betrag zu überweisen. Dazu unser Experte Ing. Alfred Gunsch: „Tun Sie das nicht. Wenn man das Papier genau durchliest, entdeckt man, dass esWeiterlesen…

Warum Windows 32-bit oder 64-bit installieren?

Zum Installieren einer 64-Bit-Version von Windows benötigen Sie einen Prozessor, der eine 64-Bit-Version ausführen kann. Die Vorteile der Verwendung eines 64-Bit-Betriebssystems werden besonders deutlich, wenn Sie auf Ihrem Computer über eine große Menge an Arbeitsspeicher (RAM) verfügen, in der Regel mindestens 4 GB RAM. Da ein 64-Bit-Betriebssystem große Mengen an Arbeitsspeicher effizienter als ein 32-Bit-Betriebssystem verwalten kann, kann ein 64-Bit-System reaktionsschnellerWeiterlesen…

SENTINELONE advanced thread protection

SentinelOne wurde gegründet, um einen völlig neuen Ansatz für den Endpoint-Schutz zu entwickeln. Es ist eine Lösung, die KI und machine learning einsetzt, um bekannte und unbekannte Bedrohungen zu verhindern. SentinelOne versteht, wie wichtig Endpoints sind. Wenn Angreifer nach Privatsphäre, geistigem Eigentum, Infrastruktur und gemeinsamen Arbeitsmethoden suchen, greifen sie mehr als nur Daten an. Man wird angegriffen, und die WerteWeiterlesen…

Datenschutz-Grundverordnung für alle

Warum die Datenschutz-Grundverordnung alle Unternehmen treffen wird erklärt Ing. Alfred Gunsch: „Jedes Unternehmen hat eine Website, eine Kundenkartei und verschickt E-Mails. Damit liegen kundenbezogene Daten vor, die besonders geschützt werden müssen“. Ohne Zustimmung der Betroffenen dürfen diese nicht veröffentlicht werden – auch nicht unabsichtlich oder durch Kriminelle. Während die Strafen bei grober Fahrlässigkeit bisher einige Tausend Euro fällig waren, hatWeiterlesen…