Zum Installieren einer 64-Bit-Version von Windows benötigen Sie einen Prozessor, der eine 64-Bit-Version ausführen kann. Die Vorteile der Verwendung eines 64-Bit-Betriebssystems werden besonders deutlich, wenn Sie auf Ihrem Computer über eine große Menge an Arbeitsspeicher (RAM) verfügen, in der Regel mindestens 4 GB RAM. Da ein 64-Bit-Betriebssystem große Mengen an Arbeitsspeicher effizienter als ein 32-Bit-Betriebssystem verwalten kann, kann ein 64-Bit-System reaktionsschneller sein, wenn mehrere Programme gleichzeitig ausgeführt werden und zwischen diesen häufig gewechselt wird.

Als Faustregel gilt: Wenn Sie einen neuen PC haben, sagen wir einmal Baujahr nach 2014, dann ist die Installation von 64 Bit Programmen die richtige Entscheidung. Bei älteren Modellen mit wenig RAM sollten Sie hingegen auf die 32 Bit Variante setzen, damit die Software flüssig läuft.

Es gibt eigentlich keinen Grund mehr, nicht auf ein 64-Bit-Betriebssystem zu setzen- auch wenn dafür eine Neuinstallation vonnöten ist. Dafür erhält man ein Betriebssystem, welches mehr als 4 GB Arbeitsspeicher verwalten und gerade bei großen Datenmengen, wie zum Beispiel bei Bild- und Videobearbeitung, seine Stärken ausspielen kann. Da die 64-Bit- zum gleichen Preis wie die 32-Bit-Versionen angeboten werden, spricht auch aus finanzieller Sicht nichts gegen einen Umstieg.

Gründe für die Wahl der 64-Bit-Version

Hier eine Auswahl von Details, warum Microsoft 64bit seit Jahren empfiehlt:

  • Computer mit 64-Bit-Versionen von Windows verfügen in der Regel über mehr Ressourcen (z. B. Rechenleistung und Arbeitsspeicher) als die 32-Bit-Vorgängerversion. 64-Bit-Anwendungen können außerdem auf mehr Speicher als 32-Bit-Anwendungen zugreifen (bis zu 18,4 Millionen Petabyte). Wenn Ihre Szenarien also große Dateien umfassen und/oder mit großen Datensets arbeiten, und auf Ihrem Computer die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird, ist 64-Bit die richtige Wahl:
  • Sie arbeiten mit umfangreichen Datenmengen, wie Excel-Arbeitsmappen auf Unternehmensniveau mit komplexen Berechnungen, vielen PivotTables, Datenverbindungen zu externen Datenbanken, PowerPivot, 3D-Karte, PowerView oder “Abrufen und transformieren”. In diesen Fällen ist die 64-Bit-Version von Office für Sie möglicherweise besser geeignet. Siehe Spezifikationen und Beschränkungen in Excel, Spezifikation und Beschränkungen von Datenmodellen und Speicherauslastung in der 32-Bit-Edition von Excel.
  • Sie arbeiten in PowerPoint mit extrem umfangreichen Bildern, Videos oder Animationen. Dann ist die 64-Bit-Version von Office möglicherweise besser geeignet, um diese komplexen Foliengruppen zu handhaben.
  • Sie arbeiten in Project mit Dateien mit einer Größe von über 2 GB, insbesondere, wenn das Projekt viele Unterprojekte enthält.
  • Sie arbeiten mit dem Datentyp “Große Zahl” in Access. Dieser Datentyp wird von der 32-Bit-Version von Access zwar unterstützt, kann aber zu unerwarteten Ergebnissen beim Ausführen von Code oder Ausdrücken führen, die native 32-Bit-VBA-Bibliotheken verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Datentyps “Große Zahl”.

Gründe für die Wahl der 32-Bit-Version

In manchen fällen kann nur die 32-bit Version installiert werden. In manchen Fällen kann nur die 32-Bit-Version von Office installiert werden. Wenn Sie ein 64-Bit-Betriebssystem mit einem x64-basierten Prozessor verwenden, können Sie wählen, ob Sie die 32-Bit- oder die 64-Bit-Version installieren möchten.

Insbesondere IT-Experten und Entwickler sollten auch Sondersituationen berücksichtigen, in denen die 32-Bit-Version von Office für Sie oder für Ihre Organisation immer noch am besten geeignet ist.

Ich weiß, welche Version ich möchte. Wie installiere ich sie?

Die 64-Bit-Version von Office wird automatisch installiert, es sei denn, Sie wählen vor der Installation explizit die 32-Bit-Version aus. Zum Installieren der 32-Bit- oder 64-Bit-Version von Microsoft 365 oder Office 2019 führen Sie die Schritte unter Installieren von Office auf einem PC aus.

Wichtig: Wenn Sie die 64-Bit-Version installieren, aber stattdessen die 32-Bit-Version verwenden möchten, müssen Sie zuerst die 64-Bit-Version deinstallieren, bevor Sie die 32-Bit-Version installieren. Dasselbe gilt, wenn Sie die 32-Bit-Version installiert haben, aber die 64-Bit-Version installieren möchten.

Wenn Sie immer noch nicht sicher sind, welche Version (32 Bit oder 64 Bit) für Sie besser geeignet ist, fragen Sie einen erfahrenen IT-Experten der siplan gmbh um Rat. Er hilft gerne mit weitere Informationen zur richtigen Entscheidung.